Über uns

Wir sind eine familiengeführte Brauerei, bei der Tradition & Handwerk großgeschrieben wird.

Wir sind ein kleines Team, jede und jeder von uns hat Aufgaben, die er oder sie mit Freude ausübt – und am Ende helfen wir doch alle zusammen.

Die Braufamilie

Image

Gerda Löhr-Küchler

Gerda hat ihre Ausbildung zur Brauerin und Mälzerin im elterlichen Betrieb absolviert. Anschließend besuchte Sie die Doemens Schule für Brauer und Mälzer in Gräfelfing bei München. Sie legte die Prüfung zur Braumeisterin und Brautechnikerin mit Erfolg ab.

Einsatzgebiet

Gerda ist die Inhaberin der Brauerei Kanone und ist die erste Ansprechpartnerin für unsere Kund:innen. Sie ist das freundliche Gesicht des Getränkemarkts in Hedersdorf, hilft bei Anfragen oder Bestellungen weiter und hält alle Fäden zusammen – außerdem ist sie Lohn- und Finanzbuchhaltung zugleich.

Ähnlich wie Kurt kümmert auch sie sich um den Brauer:innen-Nachwuchs und prüft neue Auszubildende bei deren Zwischenprüfung.

Lieblingsbier: Kanone Zwick´l
Image

Kurt  Küchler

Kurt kam auf Umwegen zum Brauhandwerk: 1990/1991 wurde er über eine Umschulung Brauer- und Mälzer. Anschließend studierte er Brauwesen an der TU München, Weihenstephan und schloss das Studium 1994 als Diplom-Braumeister ab.

2018 hat er sich noch einmal weitergebildet und ist seither Diplom Biersomelier.

Einsatzgebiet

Kurts Haupteinsatzgebiet ist die Brauerei – er sorgt dafür, dass unser Bier unseren Qualitätsansprüchen genügt, kümmert sich um die Bestellung von Rohstoffen und deren Verarbeitung zu unseren Spezialitäten.

Nebenbei ist er übrigens auch Geschäftsführer, Ausbildungsleiter, Zeltmeister, Bieranstich-Profi und hin und wieder der Pressesprecher der Brauerei Kanone. Gemeinsam mit Gerda und Christian entwickelt er neue Biersorten.

Lieblingsbier: Kanone Hell
Image

Christian Küchler

Christian hat sich – ganz der Familientradition folgend – ebenfalls dem Bierbrauen verschrieben: seine Ausbildung zum Lebensmitteltechnologen absolvierte er in der Feldschlösschen Brauerei in der Schweiz.

Er sammelte Auslandserfahrung in England und studierte nach seiner Rückkehr an der TU München/Weihenstephan Brauwesen.

Einsatzgebiet

Christian ist die nächste Generation der Kanone, Juniorchef und Strippenzieher im Hintergrund. Er ist da, wenn es brennt und bereitet sich gerade in der großen, weiten Welt auf seine Aufgabe in der Kanone vor.

In ein paar Jahren wird er die Brauerei Kanone übernehmen, hat viele Ideen, die bereits jetzt durchdacht und angestoßen werden.

Lieblingsbier: Kanone 12,5er

Unsere
Werte

Image

In der Brauerei Kanone arbeiten wir mit und nach unseren Werten. Sie geben uns Orientierung und verdeutlichen, was uns wichtig ist.

Tradition & Erfahrung

Wir sind seit über 135 Jahren ein Familienunternehmen. Tradition ist deshalb der Grundstein unseres Wertesystems. Das mag auch bedeuten, dass vieles im Kleinen stattfindet; aber eben auch, dass Kleines mit Leidenschaft verrichtet wird.

Image
Wir lieben unser Handwerk und das Bier, das wir brauen. Wir setzen darauf, dass Erfahrung und neue Ideen zusammengebracht werden und leben so die Tradition weiter.

Qualität & Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist in der heutigen Zeit ein Buzz-Word. Trotzdem haben wir uns für genau diesen Begriff entschieden. Nachhaltigkeit und Qualität hängen bei uns eng zusammen; Qualität ist aus unserer Sicht das Ergebnis aus nachhaltigem Verhalten.

Image

Wir achten darauf, unsere Rohstoffe regional einzukaufen und darauf, dass wir kurze Vertriebswege haben: von der Brauerei direkt an die Kundschaft, ins Nürnberger Land und die Region.

Nachhaltigkeit bedeutet für uns aber auch, dass wir bodenständig sind und unsere Kunden- und Geschäftsbeziehungen persönlich pflegen.

Menschlichkeit & Zuverlässigkeit

Die Menschen in unserem Unternehmen sind wie Zahnräder, die ineinandergreifen. Alle sind wichtig – vom Geschäftsführer bis zum Bierfahrer, damit der Ablauf reibungslos funktioniert.

Menschlichkeit bedeutet für uns deshalb einerseits Teamgeist, denn wir sind ein kleines Team, bei dem alle mit anpacken müssen. Nur so können wir zuverlässige und gute Arbeit leisten, die unsere Kundschaft verdient.

Menschlichkeit bedeutet außerdem, dass wir einen persönlichen, engen Kontakt mit unseren Kund:innen pflegen. Es ist uns wichtig, dass unsere Kund:innen das bekommen, was sie brauchen – ob Familienfest, Kirchweih oder Feuerwehrfest.

Zuverlässigkeit heißt bei uns Erreichbarkeit, aber auch Flexibilität, denn wer will schon, dass am Sonntag auf der Kirchweih das Bier ausgeht.


Historie

1560

Image

Wie alles begann...

Im Jahr 1560 wurde die Brauerei Kanone das erste Mal urkundlich erwähnt. Im 30-jährigen Krieg kamen auch wir nicht unversehrt davon – das Anwesen der Brauerei wurde im Krieg zerstört und erst danach wieder aufgebaut. 


1749

Image

von Hollfeld nach Schnaittach

Johann Löhr kam aus dem im Bamberger Land liegenden Hollfeld nach Schnaittach. Er war Schmiedemeister und übernahm das Anwesen, zu dem damals ein Wohnraum, eine Küche, eine Wirtschaft, ein Hofraum und eine Schmiedewerkstatt gehörten. Seitdem ist das Anwesen der Brauerei Kanone im Besitz der Familie Löhr. 


1886

Image

Das erste Kanone-Bier

In den knapp 140 Jahren dazwischen, blieb das Anwesen in Familienbesitz unterschiedlicher Löhrs, die häufig Johann hießen und das Schmiedehandwerk ausübten. Erst seit 1886 wurde – damals noch parallel zum Schmiedehandwerk (eingestellt 1905) –  auch das Brauhandwerk ausgeübt. Zu dieser Zeit wurde unser Bier im gemeindlichen Kommunbrauhaus gebraut. Jeder Kommunbrauer braute bereits damals nach eigenem Rezept. Das gebraute Bier wurde in den Kellern des Kommunbrauhaus gelagert, vergoren und in Flaschen oder in Fässer abgefüllt. 


1947

Image

Das erste eigene Sudhaus

Im Jahr 1933 übernahm Ferdinand Löhr das Braurecht von seinem Vater. Während Ferdinand seinen Kriegsdienst leistete, ruhte das Braurecht, nicht aber das Geschäft. Seine Frau und Mutter führten die Gaststätte weiter. Nach seiner Rückkehr nahm Ferdinand Löhr sein Braurecht wieder auf und braute erst noch im Kommunbrauhaus. Nachdem dieses aber wegen Baufälligkeit geschlossen wurde, musste ein eigenes Sudhaus her. Dieses wurde in den folgenden Jahren auf dem Anwesen der heutigen Brauerei Kanone gebaut. Bis das eigene Sudhaus fertig war, wurde unser Bier nach unserem Rezept in der Brauerei Wolfshöhe gebraut. 


1956

Image

Der erste Sud im neuen Sudhaus

In dem neu gebauten Sudhaus wurde  am 22. November 1956 der erste Sud von Wolfgang Löhr, dem Sohn von Ferdinand, gebraut. Über die Jahre hinweg wurde es immer wieder erweitert und umgebaut. Noch heute brauen wir unser Bier in eben diesem Sudhaus. 


1999

Image

Die neue Generation

Als Tochter von Wolfgang Löhr übernimmt Gerda Löhr-Küchler als erste Frau in der Geschichte der Brauerei Kanone zusammen mit ihrem Mann Kurt Küchler das Unternehmen. Die beiden führen die Brauerei noch heute. Auch ihr Sohn Christian ist gelernter Braumeister und bringt sich bereits jetzt in das Unternehmen ein, das er später einmal übernehmen wird. 


2008

Image

Eine Brauerei, zwei Orte

Seit 2008 sitzt die Brauerei Kanone in der Brückenstraße in Schnaittach/Hedersdorf. Das Grundstück in der Bayreutherstraße ist zu klein geworden, um alle Zelte, Garnituren, LKWs sowie Voll- und Leergut unterzubringen. Auch das Büro und der Getränkemarkt sind in die Halle umgezogen. Gebraut wird unser Bier auf dem Familienanwesen im Herzen von Schnaittach – verkauft in Hedersdorf.


Heute